tanzen

 

Hallo,

hier ist mein Sinnbild für Dich zum Verstehen meines Tanzansatzes:

Beim Erlernen einer Sprache gibt es zwei grundlegende Herangehensweisen:

1. Vokabeln lernen, Wortschatz aufbauen.

2. Grammatik lernen, das Wesen dessen wie die Sprache aufgebaut ist.

 

Bei mir lernst du über komplexe Sprachstrukturen der Tanz-Kommunikation, also den 2. Weg. Der Bewegungsschatz, das technische Repertoire, wird zunächst beiläufig erweitert, weil es ständig etwas "zu sagen" gilt. Es wird die Kompetenz befördert, sich direkt in die Kommunikation hinein zu begeben. Zu gegebener Zeit wird an der technischen Präzision einzelner Ausführungen gefeilt.

 

Es ist also sowohl eine Typ- als auch eine Zielfrage, ob du bei mir richtig bist.

 

Weniger im Vordergrund dieser Tanzvermittlung:

Ausgefeilte technische Präzisionsarbeit im Sinne dem Erlernen einer bestimmten traditionellen Tanztechnik mit vorgegebenen Abläufen und festgelegten Haltungen.

 

Vorteile meiner Tanzvermittlung:  

Starkes körperliches Verständnis für das Kompositorische im Tanz. Hohe Flexibilität im Umgang mit Bewegungsansätzen und Spielarten von Variationen und Kombinationen. Mit dem eigenen Nachvollzug von Strukturen lässt sich von Beginn an eine künstlerische Atmosphäre herstellen. Die Lernenden werden als Performende angesprochen und merken dies u.a. daran, dass sie sich von der Raumatmosphäre getragen fühlen und zugleich klar ist, dass sie selbst dazu beitragen. 

  • Multisensorisch
  • Bildhaft räumlich
  • Von einem Kern ausgehend bewegen
  • Körperwissen verwebend

Wer Kontakt mit dem Wesentlichen erhält, spürt schon beim Tun das größere Bild, das ihm/ ihr zugänglich wird.

 

Kommunikation im Tanz

Wieder ein Sinnbild: Wer direkt in den Dialog hineingeht, dessen Hirn und Körper sind hoch aktiv. Wir sind aufgeregt, vielleicht sogar angespannt. Der gegebene Rahmen in jeder Stunde ermöglicht dir lange mit wenigen Elementen zu spielen, also zu wiederholen, kreativ zu sein, hinzufügen, etwas wegzulassen, zuzuhören, zu beobachten, rückwärts oder sonstwie "zu sprechen". Sowohl allein als auch in verschiedenen Settings mit anderen als Partner, Gegenspieler, Double etc. Irgendwann entsteht konzentrierte innere Ruhe, ein Gefühl für den richtigen Moment, ein Verstehen ohne Verstehen, (d)ein Flow. 

 

Du wirst in meinem Unterricht auf vier Ebenen angesprochen:

  • Bewegungsforscher
  • Beobachter
  • Impulsgeber
  • Performer

Jeder hat einen Typ stärker in sich ausgeprägt. Diese Diversität tut jeder Gruppe gut. Wir lernen voneinander und erweitern unsere Möglichkeiten.

 

Meine Tanz Workshops bieten jeweils ein konkretes Thema. Meistens habe ich eine bestimmte tänzerische Versuchsanordnung erarbeitet, die in einer Art Aufführungssituation mündet.

 

Meine durchgehenden Kurse gehen mehr in die Vielfalt tänzerischer Improvisationsansätze und berücksichtigen den Aufbau von Repertoire und betonen die Entwicklung eines multisensorischen/ ästhetischen Körperempfindens. Ich arbeite immer mit konkreten inneren Spiegeln, die dir Sicherheit, Inspiration und Orientierung beim Tanzen geben.

 

FÜR WEN?

Zu mir kommen sympathische Menschen, die ein Grundinteresse an künstlerischen Ausdrucksformen mit und durch den Körper mitbringen. Manche verfolgen eigene künstlerische Spuren in diversen Gebieten. 

BASIEREND AUF?

Ich vermittle Arbeitsweisen und Methoden aus dem zeitgenössischen (Bühnen)Tanz. Im Wesentlichen geht es um die Vielfalt tänzerischer Bewegungsforschung mit den Zielen der Entwicklung von ästhetischer Präsenz, tänzerischer Ausdruckskompetenz und der Erweiterung von Kommunikations- und Wahrnehmungsfähigkeiten.